Skip to main content

Drei Museen – Einzigartige Esswelten


Das Jahr 2024 steht in der St.Galler Museumslandschaft im Zeichen des Essens und Trinkens. Das Kulturmuseum St.Gallen, das Textilmuseum St.Gallen und die Stiftsbibliothek St.Gallen öffnen ihre Türen für eine einzigartige kulturelle Reise durch die kulinarischen Traditionen der Welt. Im Rahmen des Kooperationsprojekts «Esswelten» präsentieren die drei Museen faszinierende Ausstellungen, die verschiedene Facetten dieses alltäglichen und dennoch so vielschichtigen Themas beleuchten.

Maya-Gefässe und Schokoladen-Tastings im Kulturmuseum

«Cacao! Einverleibte Exotik.» / 9. März bis 20. Oktober 2024

240428 cacao blick in die ausstellung 00
Die Ausstellung «Cacao! Einverleibte Exotik.» im Kulturmuseum St.Gallen lädt zu einer Reise durch Raum und Zeit ein. Sie folgt den Spuren der Schokolade, einem der bekanntesten Exportartikel der Schweiz, und zeigt auf, wie sich ein kleines mitteleuropäisches Land die exotische Frucht einverleiben konnte. Die Ausstellung thematisiert auch auf den Rohstoffhandel und die Konsumkultur, die den Kakaoanbau in Westafrika beeinflussen. Nicht zuletzt wirft sie einen Blick auf die lokale Schokoladekultur. Das reichhaltige Rahmenprogramm beinhaltet Vorträge über einzigartigen Maya-Gefässen und Schokoladeverkostungen.

Flüchtige Natur der Nahrungsaufnahme im Textilmuseum

«All You CanNOT Eat. Fake Food auf Stoff» / 12. April bis 13. Oktober 2024

240428 All You Can Not Eat9
Das Textilmuseum St.Gallen lädt ein zu einer einzigartigen Erfahrung: «All You CanNOT Eat. Fake Food auf Stoff». Hier wird einem Restaurant nachempfunden, in dem nichts Ess- oder Trinkbares angeboten wird. Die Tische sind mit Exponaten gedeckt, die Nahrungsmittel abbilden und verschiedene Zeitepochen sowie gesellschaftliche Klassen miteinander verbinden. Die Ausstellung erforscht die flüchtige Natur der Nahrungsaufnahme und stellt die Frage, wie Essen und Trinken soziale Rahmen durchbrechen. Das reichhaltige Rahmenprogramm beinhaltet Führungen und Vorträge über das Fotografieren von Essen und die museale Aufgeschlossenheit.

Esskultur des Mittelalters in der Stiftsbibliothek

«Gesegnete Speisen – Vom Essen und Trinken im Mittelalter» / 23. April bis 10. November 2024

240428 Essenswelten codices csg 0368 093 maxDie Ausstellung «Gesegnete Speisen – vom Essen und Trinken im Mittelalter» in der Stiftsbibliothek St.Gallen bietet einen farbigen Einblick in die Esskultur des Mittelalters. Mit den Tischsegnungen des gelehrten Mönchs Ekkehard IV. ist die älteste und zugleich farbigste Schweizer Quelle zum Thema Essen und Trinken zu bewundern. Es wird aufgezeigt, wie vor allem in der Ernährung eine andere Kultur herrschte: Feste Nahrung wurde mit der Hand gegessen, Trinkbecher und Messer wurden geteilt, Geschirr war selten. Es werden aber auch Gemeinsamkeiten zwischen der mittelalterlichen und der modernen Tafel aufgezeigt. Das reichhaltige Rahmenprogramm beinhaltet Fokusführungen, benediktinische Mittagessen im Stillschweigen mit Lesung, Vorträge, Konzerte und Workshops für Kinder.